Contact

BRITTA STEILMANN

SCHOOL OF CONSCIOUSNESS

- Holistic Life Management -

E-Mail: britta.steilmann@googlemail.com

Web: www.schoolofconsciousness.org

Impressum | Datenschutz

Contact Form:
I agree, that my data will be saved in case of queries.

© 2018 by Britta Steilmann School of Consciousness. 

"Die School of Consciousness ist ein Ort zum Ankommen und Wachsen!"

Britta Steilmann erklärt im ersten Teil des Interviews, wie sie auf die Idee kam, die School of Consciousness zu gründen und was genau ihr "holistisches Life-Management" so besonders macht.



Britta Steilmanns empfiehlt als Atemtechnik "squarebreathing"

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, die School of Consciousness zu gründen?


Ich habe mich schon lange mit der Idee getragen, mein Wissen, das ich ja über verschiedenste berufliche Stationen meines Lebens gesammelt habe, an andere weiterzugeben. In den letzten zwei Jahrzehnten habe ich viel Zeit und Kraft in meine Weiterbildung investiert. Masterclasses mit Vordenkern, viele Ausbildungen und Coaching-Sitzungen mit Heilern haben mich meine eigene Methodik entwickeln lassen, um suchenden Menschen auf ihrem Weg zu begleiten. Geistiges, körperliches und seelisches Wohl hängen unmittelbar zusammen. Holistisches Life-Management beinhaltet Coaching, Sparring, Atem-Therapie, Yoga oder Chi Gong, Entgiftung nach Dr. Junger und vieles mehr. Der Weg zu sich selbst ist die interessanteste Reise, die wir Menschen antreten können. Es gibt so viel zu lernen, es wird nie langweilig.



Gab es einen bestimmten Auslöser, die Schule und keine Praxis in die Tat umzusetzen?


Ja, das war eine Ausbildung, die ich in den Vereinigten Staaten gemacht habe, die auch die Idee einer Universität hatte. Die Zusammenarbeit hat mir den letzten Ruck gegeben und gleichzeitig verdeutlicht, dass meine Tätigkeit sich nicht irgendwo anders eingruppieren lässt, sondern ihren eigenen Weg verlangt. Es ist eine ganz eigenständige Sache. Mein eigentlicher Wunsch war, jemandem anderen die Führung zu überlassen und in der zweiten Reihe zu agieren. Es funktionierte aber nicht, da mein Ansatz doch zu eigenständig ist. Es fließen so viele internationale Facetten, asiatische Einflüssen, die Spiritualität der Native Americans und Managementmethodik in meine Arbeit ein, dass ich mich entschieden habe, selbstständig zu arbeiten.



Was ist die School of Consciousness?


Es ist ein Ort zum Ankommen und Wachsen. Menschen, die ihr Leben verändern wollen, die nicht hundertprozentig zufrieden sind, oder Menschen, die bestimmte Lücken schließen wollen und den letzten Anschub wünschen. Die Schule ist der richtige Ort für alle Suchenden. Wir bieten maßgeschneiderte Programme für jeden Abschnitt des Erwachens an.

Der Kontakt findet zunächst mit mir statt, in der persönlichen Begegnung oder über Skype.

Ich erstelle ein Assessment und bespreche den erarbeiteten Fahrplan mit dem Schüler. Wenn ich es für ratsam halte, werden andere Kollegen/innen in diese Verbindung integriert, um eine ganzheitliche Beratung zu ermöglichen.



Ganzheitliche Beratung - diese ist für jeden Kunden individuell zugeschnitten?


Genau, da jeder ein anderes Lebensmodell hat, eine andere Ausgangslage vorweisen wird. Es kommt darauf an, was der Mensch wünscht.



Gibt es Kernthesen, mit denen man die School of Consciousness definieren könnte?


Ich erfasse den Menschen ganzheitlich und so eigen jeder Mensch ist, so individuell ist sein Programm.

Es gibt keinen Menschen auf der Welt, der nicht wachsen kann.

Jeder Mensch braucht für sein Persönlichkeitswachstum eine Initialzündung oder eine weitere Facette. Lernen ist ein lebenslanger Prozeß und braucht Input von anderen Menschen, um sich weiterzuentwickeln. Und die School of Consciousness ist ein Inkubator für inneres Wachstum.

Wir bringen Menschen in Kontakt mit seinen spezifischen Denkmustern, Glaubenssätzen und Verhaltensweisen. Wir spiegeln ohne Wertung; Bewusstwerden ist der erste Weg zur Veränderung.

Die School of Consciousness ist keine Massenveranstaltung, sondern ein Ort des Rückzugs, eine Einladung zum Sein.



Was qualifiziert Sie, diesen Job auszuüben?


Ich glaube, zum einem prädestiniert mich meine Lebenserfahrung dazu. Es gibt wohl keinen einzigen stressigen Gedanken oder keine komplizierte Situation, die ich nicht erlebt habe. Daher kann ich an das Ganze mit unglaublicher Empathie herangehen. Den Wahnsinn, den so ein Ego produzieren kann, den kenn ich. Sehr intensiv sogar.

Gleichzeitig qualifizieren mich natürlich unzählige Ausbildungen, die ich primär in den USA gemacht habe, dazu, diese Themen auch in einer geordneten Struktur zu bearbeiten. Meine Stärke ist meine Flexibilität, mich auf Menschen einstellen zu können und meine Freude am Erfolg des anderen und ein innerer Ruf, dies endlich zu tun.



43 Ansichten